Menu
A+ A A-

Sitzungsbericht 2021-05-20

Kita-Planungen für 2021/2021 vorgestellt

Gäuboden-Schecks auch in Oberschneiding

 Kita-Leiterin Bettina Sosnitza informierte den Gemeinderat über den Stand der derzeitigen Planungen für das Kita-Jahr 2021/2022. Um alle angemeldeten Kinder unterbringen zu können, wurde intensiv daran gearbeitet die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen, da zusätzlich zu den Neuanmeldungen 16 Kinder zurückgestellt wurden und somit ein Jahr länger im Kindergarten bleiben. Insgesamt werden im neuen Kindergartenjahr voraussichtlich 207 Kinder die Einrichtung besuchen. Die Kinder würden sich wie folgt verteilen: 43 Krippenkinder, 113 Kindergartenkinder und 51 Hortkinder. Dies bedeutet drei Gruppen im Bereich der Kinderkrippe und sechs Gruppen im Bereich Kindergarten. Die Krippengruppen werden im Haupthaus in Oberschneiding untergebracht. Zwei Kindergartengruppen werden wie bisher auch in der Außenstelle in Meindling betreut. Eine integrative, eine altersgemischte und eine weitere Kindergartengruppe bleiben ebenfalls im Haupthaus in Oberschneiding. Eine weitere Gruppe bestehend aus nur Vorschulkindern mit kurzer Buchungszeit bis Mittag wird in den Räumlichkeiten des Hortes an der Grundschule untergebracht, die bis Mittag frei sind. Damit den Kindern, die in der Grundschule untergebracht werden, genügend Spielmöglichkeiten im Freien zur Verfügung stehen, zeitgleich aber auch der Unterricht nicht gestört wird, könnte die alte Kugelstoßanlage, die begrünt ist und ausreichend Schatten bietet, zum Spielplatz umgestaltet werden. Außerdem werden insgesamt 173 Kinder in der Einrichtung zu Mittag essen. Nach dem derzeitigen Planungsstand kann allen Kindern im Verlauf des neuen Kindergartenjahres eine Platzzusage gemacht werden, zusätzlich wären auch noch in allen Bereichen unterjährige freie Plätze verfügbar. Weiterhin wird auch ab September mit geschlossenen Gruppen geplant, lediglich leichte Öffnungen werden stattfinden. Da die weitere Corona-Lage allerdings nicht eingeschätzt werden kann, wird das teiloffene Konzept vorübergehend ausgesetzt. Nach aktuellem Planungstand wären in der Pusteblume 40 Mitarbeiterinnen im pädagogischen, hauswirtschaftlichen und Leitungsbereich beschäftigt. Der Anstellungsschlüssel für das neue Kindergartenjahr beträgt 8,11. Durch die Gebührenerhöhungen ab 01.09.2021 wird das jährliche Defizit um ca. 40.000 € verringert. Auch die Ausarbeitung des Waldtagekonzeptes ist fast fertiggestellt. Bettina Sosnitza erläuterte, dass dies ein monatliches Zusatzangebot für Kinder ab 4 Jahren sein wird. Der geplante Zeitraum ist immer im Frühjahr und im Sommer, da im Herbst die Eingewöhnung der neuen Kinder viel Zeit in Anspruch nimmt. Die Waldtage werden im Gemeindewald in Hölldorf stattfinden und sind für die Kinder kostenfrei und freiwillig, auch für die Eltern ändert sich nichts im Ablauf, da die Kinder regulär in der Pusteblume morgens abgegeben und mittags oder nachmittags wieder abgeholt werden können. Die Waldtage wurden auf Grund einer Umfrage zum Thema Waldkindergarten geschaffen und ergänzen voraussichtlich bereits ab dem Sommer das Angebot der Einrichtung. Nachdem der Gemeinderat den vorgestellten Planungen geschlossen zustimmte, werden im Juni die Zusagen an alle Eltern verschickt und die weiteren Planungen für das neue Jahr fertiggestellt.

Im zweiten Sitzungspunkt hatte der Gemeinderat über die Einführung des ILE-Gäubodenschecks zu entscheiden. Der ILE-Gäubodenscheck kann mit jeweils einem Wert von 10 € bei der Gemeindeverwaltung erworben und bei allen teilnehmenden Geschäften eingelöst werden. Die zentrale Abrechnungsstelle für den Scheck ist die Verwaltungsgemeinschaft Aiterhofen. Am Projekt „ILE-Gäubodenscheck“ beteiligen sich bisher die Gemeinden Aiterhofen, Salching und Straßkirchen. Zukünftig kann auch in Oberschneiding bei allen teilnehmenden Geschäften damit gezahlt werden. Der Gemeinderat war sich einig darin, dass dies eine gute Möglichkeit sei, die regionale Kaufkraft zu stärken und den Einzelhandel vor Ort zu unterstützen.

In den Bekanntgaben informierte Bürgermeister Ewald Seifert alle Anwesenden darüber, dass nach Pfingsten in Oberschneiding eine weitere Corona-Schnelltestmöglichkeit vorhanden ist und dankte hierfür Gemeinderat Christian Schambeck, der das Testzentrum installiert hat und bat ihn um weitere Informationen. Dieser berichtete, dass ab sofort von Montag bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr im IT-Zentrum der Gemeinde getestet werden könnte. Eine Anmeldung unter 09426/85260133 oder per Mail unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ist dafür erforderlich.