Menu
A+ A A-

Tote schweigen – Tote haben keine Stimme

Jahrtag mit Generalversammlung und Neuwahlen – Mitglieder geehrt

Mit einem Gottesdienst für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege und den verstorbenen Vereinsmitgliedern, zelebriert von Pfarrer Dr. Peter Maier, begann der Heldengedenktag der Krieger und Reservisten Reißing. Es schloss sich ein kurzer Festakt am Heldendenkmal mit Ansprachen an. Nach der Gedenkfeier hielt der KuRV seinen Jahrtag mit Jahreshauptversammlung im Gasthaus Feiertag in Lichting ab.

Vor dem Gottesdienst traf sich eine Delegation der Vorstandschaft mit ihrem Vorsitzenden Gerhard Schindlmeier im ehemaligen Herbergslokal Gierl in Reißing. Das Gasthaus, welches am 01. Oktober geschlossen hat, war über zwei Jahrzehnte das Herbergslokal des KuRV Reißing. Schindlmeier nahm den Jahrtag zum Anlass um nochmals ein „Herzliches Vergelt`s Gott“ für die jahrelange hervorragende Bewirtung an Gabriele und Josef Gierl zu richten und überreichte ein Geschenk und einen Blumenstrauß an die ehemalige Wirtin.

Mit dem gemeinsamen Eingangslied „ Wohin soll ich mich wenden, wenn Freud und Leid mich drücken…“ begann der Gottesdienst. In seiner Predigt verwies Pfarrer Maier auf den prächtigen Erntedankaltar und sagte man muss an diesem Tag auch Danke sagen für den Frieden und für die Freiheit. Darf aber gerade an diesem Gedenktag die Jenigen nicht vergessen, denen wir es zu verdanken haben.

Nach der Messfeier versammelten sich der Verein, Ehrengäste und Kirchenbesucher mit Pfarrer Dr. Peter Maier am Ehrenmal, um die Gefallenen und Vermissten zu ehren. Nach den Worten und Gebeten des Geistlichen hielt Vorsitzender Gerhard Schindlmeier eine Ansprache.

Auch heuer stehen wir wieder traditionell hier an unserem Reißinger Ehrenmal. Heuer mal in einer anderen Art und Weise. Trotzdem wollen wir der Opfer aus zwei großen, verheerenden Weltkriegen gedenken.

Wir wollen den Finger mahnend heben und unser Bewußtsein stärken, stets darauf zu achten, dass die Erinnerungen an die Verstorbenen aus Krieg, Gewalt, Unterdrückung und Terror nicht verblassen. Wir wollen verinnerlichen, dass eine so grauenvolle Geschichte sich nicht noch einmal wiederholen darf. Dafür müssen wir alles Erdenkliche tun, was in unserer Macht steht.

Leid verhindern und für Frieden einstehen

Die letzten Zeitzeugen können in absehbarer Zeit ihre Erfahrungen leider nicht mehr weitergeben. Unsere bisherige Erinnerungskultur wird sich ändern müssen. Daran müssen wir alle mitwirken.

An der ein oder anderen Stelle liest und hört man aber oftmals auch Aussagen von Personen aus den Nachkriegsgenerationen wie zum Beispiel: Was habe ich denn damit zu tun? Ich war doch gar nicht dabei! Was kümmert mich das Ganze denn? Lasst mich damit in Ruhe! Das interessiert mich nicht!

Wir können und dürfen uns nicht vor unserer Geschichte wegducken, uns davor verstecken.

Vielmehr müssen wir uns permanent hinterfragen, was kann ich persönlich vielleicht im Kleinen dafür tun, Krieg und Leid zu verhindern und für den Frieden einzustehen? Wie kann ich verhindern, dass es wieder zu Schreckensherrschaft, Gräueltaten, Hass Rassismus, Antisemitismus und rechter Gewalt kommt?

Miteinander und füreinander dafür sollten nicht nur wir der Krieger-und Reservistenverein Reißing, sondern alle Menschen einstehen.

Einer allein hat vielleicht nicht den Mut zu handeln, aber zusammen ist es einfacher zu helfen und zu handeln.

Wir, die in Frieden leben dürfen, wollen die Mahnung der Toten nicht überhören!

Die Version einer friedlichen und gerechten Welt darf nicht verloren gehen.

Lasst den Tod nicht sinnlos gewesen sein,

“Tote schweigen Tote haben keine Stimme”

Im Anschluss legte Vorsitzender Gerhard Schindlmeier zu Ehren der Kriegsopfer aus der Pfarrei Reißing eine Blumenschale nieder, wobei Tropeter Hubert Hillenbrand (vom Gäubodenspielmannszug) den „Guten Kameraden“ spielte. Im Hintergrund donnerten drei Böllerschüsse aus der Vereinskanone durch die Luft.

Mitglieder geehrt

Nach der Heldenehrung folgte die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Feiertag in Lichting.

Im Anschluss an das gemeinsame Abendessen wurde in einer Schweigeminute den vielen Mitglieder (11), welche seit dem letzten Jahrtag 2019 verstorben sind, gedacht.

Vorsitzender Schindlmeier sagte dass der Verein, trotz so vieler Verstorbenen durchaus noch eine beachtliche Stärke von 141 Mitgliedern hat.

Schriftführer Martin Steinbeißer informierte die Versammlung über die Aktivitäten des Vereins über die beiden abgelaufenen Vereinsjahre und hob besonders die Teilnahme der Krieger und Reservisten an weltlichen und kirchlichen Festen sowohl innerhalb der Gemeinde als auch außerhalb, hervor.

Der Kassenbericht wurde vom Kassier Xaver Strähuber vorgetragen. Seinen Worten war zu entnehmen, dass der Verein durch viele Spenden, Maibaumversteigerung ,Altpapiersammlung und nicht zuletzt durch die Vereinsbeiträge,über ein gutes Finanzpolster verfüge.

Bewährte Vorstandschaft wieder gewählt

Die folgenden Neuwahlen durch Wahlleiter Ernst Forster ergaben folgendes Ergebnis:

Als erster Vorstand wurde Gerhard Schindlmeier einstimmig wieder für die nächsten 3 Jahre gewählt. Zweiter Vorsitzender wurde ebenfalls wieder einstimmig Xaver Schmidbauer. Xaver Strähuber wurde wieder zum Kassier und Martin Steinbeisser wieder zum Schriftführer gewählt.

Zu Fahnenjunkern wurden Stefan Krinner und Martin Bernhard gewählt.

In den Vereinsausschuss wieder gewählt wurden: Erwin Weinzierl, Josef Adam, Gerhard Able, Uli Reichl, Heribert Weinzierl und Reinfried Hafner. Als Kassenprüfer fungieren wieder Josef Kiermeier, und Stefan Krinner. Als Delegierte für die Kreisversammlungen wurden Xaver Schmidbauer und Martin Steinbeißer gewählt. Ersatzdelegierte sind Erwin Weinzierl und Ulrich Reichl.

Als Dank für die 50-jährige Vereinstreue überreichte der Vorsitzende eine Urkunde und das Ehrenkreuz an Ehrenvorsitzenden Johann Strähuber, Ludwig Preller, Hans Binder (nicht anwesend) Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit konnte Schindlmeier folgende Mitglieder ehren: Xaver Freudenstein, Georg Murrer, Johann Petzenhauser, Ludwig Ringlstetter, Josef Adam, Xaver Bauer, Richard Buchschmid, Georg Eiblmeier und Johann Strähuber. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde der Vorsitzende Gerhard Schindlmeier geehrt.

Leider konnte das längste Vereinsmitglied Josef Buchstaller, welcher dem Verein bereits über 60 Jahre angehört nicht anwesend sein. Die Urkunde wird der Vorsitzende ihm zu einem späteren Zeitpunkt persönlich überreichen.

Der Vorsitzende Dietmar Voigt des Kreisverbandes, überbrachte die Grüße des Kreisverbandes 1874 Straubing-Bogen. Er sagte leider hat Corona das Leben in unserem Kreisverband und auch in den Mitgliedsvereinen dramatisch verändert. Viele Vereine stehen vor einer Zerreisprobe, die teilweise nicht dramatischer sein kann. Weil es fast unmöglich erscheint, Vorstandschaften zu bilden, geschweige denn Vorstände zu bestimmen. Umso erfreulicher, so Voigt, ist es hier in Reißing, welche sich alle wieder zur Wahl stellten.

Die Ehrennadel des Kreisverbandes in Gold erhielt Josef Kollmannsperger aus den Händen des Kreisvorstandes überreicht. Auch Gerhard Schindlmeier, der bereits seit 18 Jahren dem Krieger-und Reservistenverein vorsteht, durfte sich über die Ehrennadel des Kreisverbandes in Gold freuen.

Bürgermeister Ewald Seifert der die Grüße der Gemeinde Oberschneiding überbrachte, wies in seinem Grußwort auf die durchaus erschreckenden Einstellungen und Wortmeldungen zum Thema Corona in den sozialen Medien hin. Hier, so das Gemeindeoberhaupt, muss sich für die Zukunft vieles ändern und so müssen alle ihren Beitrag dazu leisten. Er wünschte dem Verein weiterhin so einen guten Zusammenhalt und der Vorstandschaft mit ihrem Vorsitzenden Gerhard Schindlmeier weiter eine gute und glückliche Hand.

Zum Schluss wies Schindlmeier noch auf die anstehenden Veranstaltungen hin.

2021 10 10 Kriegerjahrtag Reißing 1 

Mitglieder des Ausschusses mit ihrem Vorsitzend Gerhard Schindlmeier (li.) bei der Verabschiedung der Gastwirtsfamilie Gabriele und Josef Gierl.

 2021 10 10 Kriegerjahrtag Reißing 2

Der Vorsitzende Gerhard Schindlmeier bei seiner Ansprache am Ehrenmal.

 2021 10 10 Kriegerjahrtag Reißing 3

Ein Teil der Geehrten mit Vorsitzendem Gerhard Schindlmeier (re.), Bürgermeister Ewald Seifert (2. vo.re.) und Dietmar Voigt vom Kreisverband. (3.vo.re.)

Text und Fotos: Gerhard Schindlmeier