Menu
A+ A A-

50 Jahre Familiengemeinschaft Oberschneiding

Verein für Jung und Alt feiert rauschendes Fest


Mit einem Standkonzert des Oberschneidinger Spielmannszuges begannen am Samstag Mittag die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum, welches durch einen Gottesdienst, zahlreiche Ehrungen und die Blaskapelle Arnstorf bei den Feierlichkeiten an der Schneidinger Mitte einen würdigen Rahmen erhielt.

In seiner Predigt erzählte Pfarrer Dr. Peter Maier über sein Gespräch mit dem Gründungsmitglied Edmund Wurm, der ihm den Hergang der Familiengemeinschaftsgründung erläuterte. Vor 50 Jahren schieden zahlreiche gut befreundete Frauen und Männer durch ihre Heirat aus der Landjungend aus. Viele fanden das sehr schade, weil sie sich in der Gemeinschaft sehr wohl gefühlt hatten und machten sich deshalb auf die Suche nach einer neuen Gemeinschaft. Diese sollte offen sein für jung und alt, verheiratet und unverheiratet, Kinder und Senioren, kurz gesagt für alle die zur Pfarrgemeinde gehörten. So fand sich 1969 die Familiengemeinschaft zusammen, die schon damals mit der sehr erfolgreichen „Doppelspitze“ Rosemarie Weinzierl und Josef Stegbauer in der Vorstandschaft agierte. Da Pfarrer Maier durfte schon das 40-jährige Bestehen der Familiengemeinschaft mitfeiern durfte und blickte er dieses Mal auf die letzten 10 Jahre des Vereins zurück, die durch eine sehr junge und tatkräftige Vorstandschaft gestaltet wurden. Nach wir vor gibt es die traditionellen pfarrlichen Aktivitäten, wie das Palmbüscherlbinden, Osterkerzenbasteln und dem Blumenteppich zu Fronleichnam, genauso wie „internationale“ Aktivitäten die sie Aktion „Minibrot für Senegal“ und die Beteiligung am „Friedenslicht von Betlehem“. Aber auch außerkirchliche Aktivitäten wie Faschingsfeiern, Ausflüge und Skifahrten und die aktive Beteiligung am Vereins- und Gemeindeleben finden großen Anklang. Zum Ende des Gottesdienstes dankte Barbara Gritsch, der kirchlichen „Doppelspitze“ bestehend aus dem Oberschneidinger Pfarrer Dr. Peter Maier und dem Diözesanlandvolkpfarrer Herrn Udo Klösel, genauso wie dem Schneidinger Kirchenchor unter der Leitung von Frau Evi Grill für die festliche Gestaltung und gab zeitgleich den Startschuss für den Auszug aller Vereine zum Festzelt an der Schneidinger Mitte.

Dort wurde der Festverein bereits von der Blaskapelle Arnstorf erwartet, die sowohl den Nachmittag als auch den Abend musikalisch umrahmten.Barbara Gritsch freute sich sehr darüber, dass sich so viele Würdenträger und teilnehmende Vereine im Festzelt begrüßen konnte und bedankte sich bei allen Helfern ohne die das Fest so nicht möglich gewesen wäre und gab einen kurzen Überblick über die folgenden Programmpunkte. Großen Anklang fand da bereits das bunte Kinderprogramm mit Kinderschminken, Gaudiwurm, Kutschenfahrten und vielen Wasserpritschelspielen, die bei den warmen Temperaturen für Abkühung sorgten.

Landvolkpfarrer Klösel freute sich mit der Schneidinger Familiengemeinschaft über das tolle Fest und lobte die Idee der Vorstandschaft anstelle einer Festschrift ein Rezeptebuch herauszubringen. Er betonte, auch fürs Leben sei ein Rezept manchmal von Vorteil, genauso wie für einen Verein, der jung und alt verbindet.

Auch Bürgermeister Ewald Seifert freute sich in seinem Grußwort darüber mit der Familiengemeinschaft einen Verein in der Gemeinde zu haben, der auf der Basis des christlichen Glaubens alte Traditionen bewahrt, sich aber auch stets für neues öffnet und deshalb immer modern geblieben sei. Er gratulierte der aktuellen Vorstandschaft Barbara Gritsch, Margit Krinner, Sabine Gölzhäuser und Lisa Krinner mit ihrem Festausschuss und der Verantwortlichenrunde zum hervorragend gelungenen Gründungsfest und dankte für das großartige soziale Engagement, das der Verein in der Vergangenheit an den Tag gelegt hatte.

In den anschließenden Ehrungen, durchgeführt durch die Vorstandschaft, wurden alle Mitglieder geehrte, die in den letzten 50 Jahren als Vorstand, Kassier oder Schriftführer tätig waren. Geehrt für ihre Verdienste wurden Rosemarie Weinzierl, Edmund Wurm, Rita Roth, Horst Raab, Gertraud Brunner, Josef Gölzhäuser sen., Getraud Krinner, Gabi Kiermeier, Karl Schöfer, Stefan Heinrich, Gertraud Seifert, Renate Schmucker, Christine Bayer, Sonja Weinzierl und Rupert Müller, der insgesamt auf eine  Mitgliedschaft von 27 Jahren zurückblicken kann und immer noch in der Verantwortlichenrunde aktiv ist.

Mit einem gemeinsamen Abendessen und kühlen Getränken an der einladenden runden Bar vorm Zelt wurde begleitet durch die Arnstorfer Blaskapelle das 50-jährige Bestehen bis tief in die Nacht gemeinsam gefeiert.
 
2019 07 03 Fest FG 1
Der Jubelverein am Festtag

2019 07 03 Fest FG 2
Die Geehrten

2019 07 03 Fest FG 3
Die aktuelle Vorstandschaft Lisa Krinner, Sabine Gölzhäuser, Margit Krinner und  Barbara Gritsch

2019 07 03 Fest FG 4
Pfarrer Dr. Peter Maier beim Festgottesdienst