Menu
A+ A A-

Startschuss für 72-Stunden-Aktion gefallen

2019 01 07 72 Stunden Aktion

Anmeldungen für Jugendaktion 2019 ab sofort möglich

Nach 2001, 2007 und 2013 findet im kommenden Jahr zum vierten Mal eine große Mitmach-Aktion im Landkreis Straubing-Bogen statt. Unter dem Motto „72 Stunden – Uns schickt der Himmel“ sind Jugendgruppen aufgerufen, ein dem Gemeinwohl dienendes Projekt innerhalb von drei Tagen umzusetzen.

Ins Leben gerufen hat die Aktion der Bundesverband der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Es geht darum zwischen dem 23.Mai 2019 17:07 Uhr und dem 26. Mai 2019 17:07 Uhr, also innerhalb von genau 72 Stunden, ein integratives, soziales, ökologisches oder bauliches Projekt umzusetzen. Es ist alle Gruppen und Organisationen im Landkreis eingeladen an der Aktion teilzunehmen. Anmelden kann sich dann jede Gruppe selbst und zwar online über www.72stunden.de. Der BDKJ Straubing-Bogen empfiehlt eine Anmeldung bis spätesten 15. Februar 2019, um alle wichtigen Informationen rechtzeitig zu erhalten. Bei Anmeldung muss noch kein konkretes Projekt angegeben werden. Dies kann zum späteren Zeitpunkt ergänzt werden. Nach erfolgter Anmeldung geht es als nächstes darum, sich ein Projekt zur Umsetzung zu suchen. Dies können die teilnehmenden Gruppen selbst tun oder sich vom sogenannten Koordinierungskreis eines zuteilen zu lassen. Unter Führung des BDKJ arbeiten im lokalen Koordinierungskreisen (Kokreis) der BDKJ und weitere Helfer zusammen, um die Aktion im Landkreis zu planen und durchzuführen. Der Kokreis empfiehlt weiterhin allen Gruppen, sich in Absprache mit dem Bürgermeister, Jugendbeauftragten oder dem Pfarrer, selbst ein Projekt zu wählen, weil dabei die Motivation und der Bezug zur Aufgabe am größten ist, so Daniel Poiger vom BDKJ Straubing-Bogen und Mitglied im Kokreis. Entscheidend dabei sei, dass das Projekt die Gruppe weder über- noch unterfordere. In 72 Stunden könne man viel bewegen, wenn man aber am Sonntagabend noch lange nicht fertig sei, führe dies eher zu Frust und gefährde den gesamten Projekterfolg, so Poiger weiter. Die Praxis bei den letzten Aktionen hat gezeigt, dass es durchaus sinnvoll ist, wenn sich mehrere Jugendgruppen zusammenschließen. Zum einen können so auch umfangreichere Aufgaben bewältigt werden, zum anderen ist die Anzahl an sinnvollen Projekten sowieso begrenzt. Nachdem festgelegt wurde, welcher konkreten Aufgabe sich die Gruppe stellen wird, geht es als nächstes darum, das Geld für die Realisierung aufzutreiben. Vor allem bauliche Projekte erfordern oft nennenswerte finanzielle Mittel. Sobald die Anmeldung erfolgt und das Projekt ausgewählt wurde, heißt es erst einmal zurücklehnen. In den kommenden Monaten erhalten alle teilnehmenden Gruppen vom Kokreis regelmäßig aktuelle Infos rund um die Aktion, denn einige Details der Aktion sind derzeit noch in der Planung. Es ist zum Beispiel eine Mitgebsel für alle Teilnehmer im Landkreis angedacht. Auch eine landkreisweite Auftakt- und Abschlussveranstaltung ist in der Diskussion. Die Auftaktaktion wird am 18.05.2019 im Anschluss an die, an diesen Tag stattfindende Jugendwahlfahrt auf dem Bogenberg, stattfinden. Als Schirmherrn der 72-Stunden-Aktion in unserem Landkreis konnten konnte Landrat Josef Laumer gewonnen werden, der sich schon darauf freut, die Aktionsgruppen am Aktionswochenende zu besuchen.

Bereits angemeldete Gruppen sind auf der Homepage www.72stunden.de ersichtlich. Wenn Gruppen noch weitere Infos benötigen, stellt der BDKJ die Aktion gerne genauer vor. Sei es zu einer Gruppenstunde, einer Mitgliederversammlung oder gar einem eigenen 72h-Infoabend. Dort erklärt der BDKJ was es mit der Aktion auf sich hat. In diesem Fall schreiben Sie bitte eine E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.. Zudem Empfiehlt der BDKJ allen Gruppen und Interessierten Fan der Facebookseite „BDKJ Straubing-Bogen“ zu werden laufend Neuigkeiten rund um die Aktion gepostet. Gerne kann diese Seite auch genutzt werden nutzen, um Kommentare und Fragen los zu werden oder anderen Ortsgruppen zu zeigen, was bei anderen Gruppen in Sachen 72-Stunden-Aktion läuft.

 Ansprechpartner bei Fragen:             

Annegret Lederer                                   Daniel Poiger