Menu
A+ A A-

Reservisten begingen Jahresabschlussfeier

Bei der gut besuchten Jahresabschlussfeier der Reservistenkameradschaft im Gasthaus Goldberg begrüßte der 1. Vorsitzende Johann Wittmann unter anderem den Leiter des Zentrums für Einsatzausbildung und Übungen des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Oberfeldarzt Uli Speck, den Vorsitzenden der Kreisgruppe Deggendorf-Straubing-Bogen des Reservistenverbandes, Oberstleutnant a. D. Horst-Falko Billek, den 2. Bürgermeister Ernst Forster und Altbürgermeister Adalbert Böck. Anschließend gedachte die Versammlung der verstorbenen Vereinsmitglieder. 

In seiner Rede sprach der RK-Vorsitzende wehr- und sicherheitspolitische Themen an: Seit 1. Juli sei die Wehrpflicht ausgesetzt, jedoch nicht abgeschafft. Durch die Aussetzung der Wehrpflicht fehle der Bundeswehr nunmehr eine bedeutende Basis zur Nachwuchsgewinnung. Die Bundeswehr stehe jetzt im Wettbewerb mit der Wirtschaft um die besten Bewerber, so Wittmann. Nur eine attraktive Bundeswehr werde ausreichend geeignetes Personal bekommen. Hierzu seien noch etliche Maßnahmen einzuleiten und umzusetzen. In Afghanistan seien in diesem Jahr wieder Bundeswehrsoldaten gefallen, drei davon aus der Garnisonsstadt Regen. Insgesamt seien bislang 52 Bundeswehrangehörige in Afghanistan sinnlos ums Leben gekommen, so der RK-Vorsitzende.      

Die vom ehemaligen Verteidigungsminister zu Guttenberg angestoßene Reform der Bundeswehr sei vom jetzigen Verteidigungsminister de Maizière weiter vorangetrieben worden. Ziel sei es, die Bundeswehr schlanker, effizienter und für internationale Einsätze noch besser vorzubereiten und auszurüsten. Die Truppenstärke werde sukzessive auf 185.000 Soldatinnen und Soldaten reduziert. Standorte in Niederbayern und der Oberpfalz seien der Reform glücklicherweise nicht zum Opfer gefallen. Alle niederbayerischen Standorte – Freyung, Regen, Bogen und Feldkirchen - bleiben bestehen; jedoch  werden auch hier die Dienstposten  reduziert. Bayern werde insgesamt 20.000 Dienstposten verlieren. Es sei somit das von der Reform am härtesten betroffene Bundesland. Hier gehe Kaufkraft verloren, so Wittmann. Einhergehend mit der Strukturreform der Bundeswehr sei auch eine neue Reservistenkonzeption unter Beteiligung des Reservistenverbandes erarbeitet und in Grundzügen bereits veröffentlicht worden.       

Über die internen Veranstaltungen der RK berichtete anschließend Schriftführer Johann Teml. Als Höhepunkte im Vereinsjahr nannte er das Partner-Preiswatten, das Aufstellen des Taferlbaums, das erfolgreiche Wertungsschießen auf der Standortschießanlage, den 3. Platz beim OB-Pannermayr-Pokal und den Tag der Reservisten während des Gäubodenvolkfestes in Straubing. Anschließend berichtete Kassier Franz Lermer über die finanzielle Lage der RK, die insgesamt als zufrieden stellend bezeichnet werden kann. Nach dem Kassenbericht nahm der Kreisvorsitzende, Oberstleutnant a. D. Horst-Falko Billek, Ehrungen bzw. Auszeichnungen vor. Für seine 10-jährige Mitgliedschaft beim Reservistenverband wurde Alexander Biechl mit Urkunde und Anstecknadel geehrt. Im Namen des Landeskommandos Bayern verlieh der Kreisvorsitzende die Schützenschnur der Bundeswehr in Silber an Franz Bogner und Martin Teml, die Schützenschnur in Gold an Simon Wittmann. 

Zum Schluss dankte der RK-Vorsitzende allen Kameraden, die sich während des Jahres aktiv am Vereinsgeschehen beteiligt und uneigennützig für die Sache der Reservistenkameradschaft eingebracht hatten. Er wünschte allen Anwesenden ein besinnliches Weihnachtsfest und Glück im Jahr 2012. In gemütlicher Runde klang die Jahresabschlussfeier aus.       

(von links) Alexander Biechl, Kreisvorsitzender OTL a. D. Horst-Falko Billek, Simon Wittmann, Martin Teml (es fehlt: Franz Bogner)

(von links) Alexander Biechl, Kreisvorsitzender OTL a. D. Horst-Falko Billek, Simon Wittmann, Martin Teml (es fehlt: Franz Bogner)

Text + Foto: A. Meinzinger