Menu
A+ A A-

Ehrung verdienter Gemeindebürger

Im November fand im Sitzungssaal der Gemeinde die Ehrung verdienter Gemeindebürger statt. Bürgermeister Seifert begrüßte die anwesenden  Ehrengäste mit ihren Angehörigen sowie die Mitglieder des Gemeinderates.  „Es ist erfreulich“, so Bürgermeister Seifert, „dass wir uns in unserer Gemeinde regelmäßig über Ehrenamtliche freuen dürfen, die der Gesellschaft, ihrem Verein bzw. ihrer Organisation  und damit uns allen ein bemerkenswertes Maß an Engagement, zuverlässigster Arbeit und damit verbunden jede Menge Idealismus schenken. Das Ehrenamt ist damit eine unverzichtbare Bereicherung für unsere Gesellschaft.“

Die erste Laudatio hielt Pfarrer Dr. Peter Maier und würdigte Herrn Josef Brunner aus Münchshöfen. Herr Brunner war bereits 20 Jahre für die Gemeinde Niederschneiding tätig, als er mit Wirkung vom 01.05.66 zum Bürgermeister der Gemeinde Niederschneiding gewählt wurde. Nebenbei war er auch von 1952 bis 1978 für die Gemeinde Großenpinning und ab Januar 1955 bis 1978 für die Gemeinde Grafling tätig. Außerdem war er 19 Jahre Vorstand der FFW Niederschneiding, 25 Jahre Schriftführer der Jagdgenossenschaft Grafling und 35 Jahre Schriftführer der Jagdgenossenschaft Niederschneiding. Aber vor allem seine zahlreichen Verdienste im kirchlichen Bereich hob Pfarrer Dr. Maier hervor. Von 1976 bis 1994 war Herr Brunner Mitglied der Kirchenverwaltung Oberschneiding. Von 1982 bis 1994 hatte er das Amt des Kirchenpflegers inne. 20 Jahre lang begleitete er das Amt des Mesners für die Filialkirche in Münchshöfen. Im Alter von 72 Jahren übernahm er die Führung der Kirchenkasse der kath. Kirchenstiftung Oberschneiding. Hier erstellt Herr Brunner nun seit 16 Jahren völlig unentgeltlich die jährliche Kirchenrechnung und verwaltet zudem noch den Friedhof. Ganz nebenbei ordnete er das gesamte Oberschneidinger Pfarrarchiv. Mit seinen 88 ½ Jahren führt er absolut vorbildlich die Kirchenrechnung und Pfarrer Dr. Peter Maier hofft noch auf viele, viele Jahre Unterstützung durch Herrn Brunner.

Herr Rudi Schambeck, bekannt als „Ehrenpräsident“ des TSV Oberschneiding wurde für seine Verdienste für den TSV Oberschneiding geehrt. Seit 1956 aktiver und kopfballstarker Mittelstürmer des TSV übernahm er ab 1963 den Vorsitz, als der Verein wegen Spielermangel schon vor der Auflösung stand. Unter seiner Führung wurde 1968 eine Reserve-Mannschaft gegründet, sowie 1971 eine Schülermannschaft (heute C-Jugend). 1975 schaffte der Verein den Aufstieg in die Bezirksliga und der Bau des Sportheims wurde in Angriff genommen. Herr Schambeck war dieser Aufgabe gewachsen und hat den Verein zu einem Traditionsverein gemacht, der auch über den Landkreis hinaus großes Ansehen genießt. Nicht nur für die Menschlichkeit, für den Humor und den persönlichen Einsatz , mit dem er den Verein bis 1982 geführt hat, sondern auch mit Leben erfüllt hat, wurde er durch Laudator Hans Krinner gewürdigt.

Als ein Stück „TSV“ wurde Herr Friedrich Zach aus Fierlbach geehrt. Ein Urgestein, einen „Experten“, einen Mann der seit Jahrzehnten dem TSV die Treue hält, als Spieler in den Seniorenmannschaften von 1956 bis 1967 oder als AH-Spieler. Vergessen darf man nicht die dreißig jährige Führung der Vereinskasse und seine Aufgabe als Platzkassier. Herr Zach stand immer hinter dem Verein, offen – ehrlich und uneigennützig. Die Ehrung soll, so Laudator Josef Wuddi, einfach eine „Danke“ sein für seine Zeit, für sein Engagement, für seine Aufrichtigkeit, einfach für sein „Dasein“.

Aus Reißing wurde Herr Ludwig Harlander für seine Einsatzfreude, Engagement und Verantwortungsbewusstsein in allen Reißinger Vereinen durch Gemeinderatsmitglied Gerhard Schindlmeier geehrt. Nach Kriegsende lebte der damalige Burschenverein wieder auf, dessen Vorsitzender er 8 Jahre war. Herr Harlander führte über 30 Jahre den Bauernhilfsverein in Reißing an und wurde später zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 35 Jahre war er Ortsvorsitzender des CSU-Ortsverbandes Reißing und von 1966 bis 1984 war er zudem Gemeinderatsmitglied. Während seiner Zeit als Kirchenpfleger wurden die Renovierung und der Umbau des Pfarrhofes durchgeführt. Weiterhin war er Vorsitzender im Flurbereinigungsausschuss, jahrelang Schätzer für Hagelschäden, sowie im Raiffeisenverband in Reißing als Ausschussmitglied und in Haidlfing und Altenbuch jahrelang Vorstandsmitglied. Auch heute ist Herr Harlander mit seinen 83 Jahren nicht aus dem Vereinsleben wegzudenken.

Zum Kreise der geehrten zählte auch Herr Edmund Wurm sen. aus Wolferkofen. Als 16-jähriger trat er in den aktiven Feuerwehrdienst der FFW Wolferkofen ein und wurde im Jahr 1972 zum ersten Kommandanten gewählt. Nach 16 Jahren Kommandant übergab er das Amt an seinen Nachfolger und führte die Geschicke des Feuerwehrvereins als erster Vorstand weiter. Im Jahr 2006 legte er dieses Amt nieder und wurde zum Ehrenvorstand der FFW Wolferkofen ernannt und steht dem Verein immer noch gerne mit Rat und Tat zu  Seite. 30 Jahre lang gehörte er dem Gemeinderat Oberschneiding an und war mehr als 30 Jahre Feldgeschworener der Gemeinde, wofür er 2007 vom Landratsamt Straubing-Bogen ausgezeichnet wurde. Seit 1974 ist er Mitglied im Pfarrgemeinderat und somit Dienstältester. Außerdem war er Gründungsmitglied bei der Familiengemeinschaft sowie dem Eisstockclub. Im Namen der FFW wurde ihm von Kommandant Edmund Wurm jun. für die geleistete Arbeit und seinen nimmermüden Einsatz zum Wohl der Gemeinde und zum Erhalt des Vereinslebens gedankt.

Bürgermeister Seifert dankte den Laudatoren und überreichte im Namen der Gemeinde ein Präsent und einen Bildband an die Geehrten. Anschließend wurde in lockerer Atmosphäre noch lange gefeiert.

09-12-11-ehrungen

Bildunterschrift: (sitzend von links) Edmund Wurm, Josef Brunner, Ludwig Harlander, (stehend von links) Rudi Schambeck, Bürgermeister Ewald Seifert, Friedrich Zach