Menu
A+ A A-

Fuchsbandwurm durch Bluttest nachweisbar

Vor allem Landwirte, Fischer, Jäger, Hunde- und Katzenhalter gehören zur Risikogruppe. Enger Kontakt zu Haustieren, welche nicht ausreichend entwurmt wurden, erhöht das Risiko einen Fuchsbandwurm zu bekommen. Dieser setzt sich oft in der Leber fest und wird nicht bemerkt. Für Menschen, die zur Risikogruppe gehören, gibt es die Möglichkeit, beim Hausarzt einen Bluttest durchzuführen um einen Befall festzustellen. Dies muss ausdrücklich eingefordert werden, da die Blutprobe an ein spezielles Labor geschickt werden muss. Wichtigste Präventionsmaßnahmen sind also:Haustiere entwurmen und regelmäßig bei beim Gesundheitscheck das Blut auf Befall durch Fuchsbandwurm überprüfen zu lassen. 

Text: SVLFG Jörg v. Krieglstein