Menu
A+ A A-

Ewald Seifert weiterhin am Ruder

Eindeutiges Vertrauensvotum – Ehrungen – Ernst Hinsken referierte


CSU-Ortsvorsitzender Ewald Seifert freute sich besonders, mit MdB a.D. Ernst Hinsken einen erfahrenen Kommunal- und Bundespolitiker als Redner zur CSU-Hauptversammlung präsentieren zu können. Mit einer Schweigeminute wurde der verstorbenen langjährigen Mitglieder Josef Anzinger, Erwin Weinzierl sen. und Karolina Dünstl gedacht, bevor der Vorsitzende und zugleich Bürgermeister Ewald Seifert den Anwesenden einen Einblick in die erfreuliche Entwicklung der Gemeinde Oberschneiding gab. In den letzten Jahren habe man nicht nur eine attraktive Wohn-Gemeinde mit einem vielfältigen Dienstleistungs-Angebot und einem attraktiven Freizeitangebot geschaffen, sondern man habe sich auch wirtschaftlich hervorragend weiterentwickelt. Dies spiegelt sich auch in der Auszeichnung 2013 wieder, als der Qualitätspreis „Wirtschaftsfreundliche Gemeinde“ Bayerns an Oberschneiding vergeben wurde. Dafür möchte er allen Weggefährten danken. Im September 2016 hatten sich die Bürger dann im Bürgerentscheid mehrheitlich für ein Industrie- und Gewerbegebiet ausgesprochen. Jetzt werde man mit aller Kraft versuchen, die Herausforderungen und Chancen der Zukunft zu nutzen.

Schriftführerin Claudia Anzinger ließ anschließend in ihrem Bericht die Aktivitäten des Ortsverbandes Revue passieren. Neben diversen Vorstandssitzungen, der Kreisvertreterversammlung, der 70-Jahrfeier der CSU Straubing – Bogen stand vor allem der Bürgerentscheid zum Industrie- und Gewerbegebiet am 11.09.2016 im Fokus der vergangenen Monate. Ein voller Erfolg waren die sechs Infoveranstaltungen der CSU und JU Oberschneiding, an denen sich zahlreiche Bürger über das Industrie- und Gewerbegebiet informiert hatten.  

Dass in Oberschneiding nicht nur Politik für alle Generationen, für „Jung und Alt“ gleichermaßen gemacht wird, sondern auch gesellschaftlich einiges geboten ist, zeigt sich an den einzelnen Veranstaltungen: Vom attraktiven und beliebten Ferienprogramm, das 2016 bereits zum 17. Mal angeboten wurde,  dem Preiswatten bis hin zum Jahreskalender mit Bildern aus und um Oberschneiding. Der aktuelle Mitgliederstand beziffert sich auf 116 Mitglieder.
Anschließend verlas Wolfgang Dünstl den Kassenbericht und nannte die wichtigsten Ein- und Ausgaben. Außerdem informierte er über die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags von bisher 62 Euro auf 70 Euro.

Neuwahlen

Bei den Neuwahlen wurde Ewald Seifert als Ortsvorsitzender mit einem eindeutigen Vertrauensvotum wieder bestätigt, ebenso seine Stellvertreter Christian Schambeck und Andreas Krinner.  Kassenwart bleibt Wolfgang Dünstl und zur Schriftführerin wurde neu Monika Lermer-Vogl gewählt.  Die zukünftigen Beisitzer sind: Claudia Anzinger, Alexander Biechl, Thomas Krinner, Dr. Jörn Ludwig, Helga Metz, Stefan Plendl,  Konrad Schmerbeck,  Josef Wuddi und Stefan Zellmer. Das Amt der Kassenprüfer übernehmen Wolfgang Anzinger und Edmund Wurm. Als Delegierte in die Kreisversammlung wurden gewählt: Ewald Seifert , Claudia Anzinger, Wolfgang Dünstl , Thomas Krinner, Stefan Plendl, Christian Schambeck, Konrad Schmerbeck und Josef Wuddi, als Ersatzdelegierte Alexander Biechl, Johann Hofmann, Andreas Krinner,  Dr. Jörn Ludwig , Helga Metz , Erwin Weinzierl  und Stefan Zellmer.

Ehrungen

Ein wichtiger Beitrag für die CSU sei auch die Treue der langjährigen Mitglieder, die wertvolle Aufbauarbeit geleistet hätten und in den Jahrzehnten ihrer Parteizugehörigkeit immer zur CSU gestanden hätten. Seifert durfte dabei besonders 9 Mitgliedern danken, die der CSU insgesamt bereits über dreihundert Jahre die Treue gehalten haben und dafür mit der goldenen bzw. silbernen Ehrennadel ausgezeichnet wurden: Josef Brunner (50 Jahre), Paula Biechl (40), Georg Brunner (40), Walter Metz (40), Horst Raab (40) und Ernst Rainer (40), Walter Schulte (30) sowie Robert Eder (20) und Wolfgang Dünstl (20).  Dabei würdigte er besonders die Verdienste des Vize-Altbürgermeisters und langjährigen Gemeinderatsmitglieds Josef Brunner. Außerdem stellte sich Claudia Anzinger nach 18 Jahren nicht mehr für das Amt der Schriftführerin zur Verfügung. Seifert dankte ihr für ihre Zuverlässigkeit und ihr großes Engagement. Er sagte „Du warst für die CSU und für mich persönlich  über zwei Jahrzehnte hinweg eine außerordentlich wichtige und wertvolle Stütze“ und übereichte ihr ein kleines Präsent.
Bild (ca) Ewald Seifert würdigte das Engagement der langjährigen Schriftführerin Claudia Anzinger.

Aktuelles zur politischen Lage

Der ehemalige Bundestagsabgeordneten und Staatssekretär a.D. Ernst Hinsken machte anschließend in seinem Referat deutlich, dass das Jahr 2017 mit den 3 Landtagswahlen und der Bundestagwahl ganz im Zeichen wichtiger politische Entscheidungen steht  – auch mit weitreichenden Auswirkungen auf die europäische Gemeinschaft. Viele Bürger seien verunsichert angesichts der Euro-, Schulden-, Finanz-, Wirtschafts-, Währungs- oder Flüchtlingskrise. Abgesehen von dem nicht mehr aufzuhaltenden Brexit, den Herausforderungen der neuen US- Handelspolitik, den  Entwicklungen in der  Türkei oder in Nordkorea drohen auch Veränderungen in der Euro Zone. Sorgen bereitet nach wie vor die finanzielle Lage in Griechenland. Diese unkalkulierbaren Risiken haben auch Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland.
Die wirtschaftliche Stärke des Freistaates zeige aber auch, wie wichtig eine zukunftsfähige, langfristig orientierte Wirtschaftspolitik sein kann. „Wir können stolz sein auf unsere Bildung, unsere Sicherheit, unsere Infrastruktur und unsere Investitionen!“ stellte der Referent fest. Und weiter: „Bayern ist ein  Gewinner der Globalisierung, weil wir die Chance genutzt haben, offene Märkte und neue Technologien für Wohlstand und Arbeitsplätze zu schaffen!“  Eine Voreiterrolle übernehme Bayern zum Beispiel auch bei der Landarztquote.  Künftig sollen Medizinstudierende 500 Euro statt wie bisher 300 Euro monatlich bekommen, wenn sie sich verpflichten, nach ihrem Abschluss ihre fachärztliche Weiterbildung im ländlichen Raum zu erwerben und dann noch mindestens fünf Jahre dort tätig zu sein.
Dennoch seien die Erfolge von heute keine Garantie für ein Gelingen der Zukunft.  Deshalb plädierte Hinsken angesichts der vielen Herausforderungen in der Innen- und Außenpolitik wieder enger zusammenzurücken und warb gleichzeitig für die Bundestagswahl am 24. September 2017.

2017 05 10 CSU JHV 1

Die geehrten Mitglieder  Josef Brunner, Paula Biechl, Horst Raab, Georg Brunner, Wolfgang Dünstl, Walter Schulte und Robert Eder mit den Vorsitzenden Ewald Seifert, Christian Schambeck und Andreas Krinner und Hauptreferent des Abends Ernst Hinsken

2017 05 10 CSU JHV 2

Ewald Seifert würdigte das Engagement der langjährigen Schriftführerin Claudia Anzinger.

Text und Fotos: Claudia Anzinger  - Ein Bericht hierzu erschien auch im Straubinger Tagblatt