Menu
A+ A A-

Reißinger Tragkraftspritzenfahrzeug erhielt Weihe

Pfarrer Maier lobte die Einsatz-und Handlungsfähigkeit der Wehr

Alles, was Rang und Namen hatte, fand sich zur Weihe des neuen Feuerwehrautos TSF der Freiwilligen Feuerwehr Reißing am Sonntag ein. Den Festgottesdienst hielt Pfarrer Dr. Peter Maier. Die Messe wurde vom Reißinger Singkreis feierlich umrahmt. Beim Feuerwehrgerätehaus fand die Weihe des neuen Fahrzeuges statt, zu der sich neben den eigenen Feuerwehrmitgliedern mit Fahnenmutter Gerda Wieser, die Gemeindefeuerwehren, örtlichen Vereine auch Bürgermeister Ewald Seifert mit Gemeinderäten, Kreisbrandrat Albert Uttendorfer, Kreisbandinspektor Werner Schmitzer, Kreisbrandinspektor Markus Huber und Kreisbrandmeister Thomas Abendhöfer eingefunden hatten. Angeführt von der Blaskapelle Wallersdorf ging es in einem Kirchenzug zur Pfarrkirche Reißing.

In seiner Predigt betonte der Geistliche, Gemeinschaft spielt eine große Rolle am Anfang des Christentums und verwies auf Thomas einer der 11 Aposteln, bereits für Ihn war die Gemeinschaft von großer Bedeutung. Ohne Gemeinschaft hätte er wohl den Auferstandenen nie getroffen. Ohne Gemeinschaft kein Glaube, kein Gottesdienst und kein Leib Christi. So ist auch für die Freiwillige Feuerwehr die Gemeinschaft ein wichtiger Bestandteil, wo sich Menschen zusammenfinden um Vorsorge und Fürsorge zu treffen, wo einer für den Anderen da ist und eintritt. Die Feuerwehr sei ein entscheidender Eckpunkt in unserer Gesellschaft. Der Priester lobte die Einsatz-und Handlungsfähigkeit der Feuerwehr und die Unterstützung der Gemeinde und Bürgerinnen und Bürger und zeigte sich erfreut über die Anschaffung des neuen Einsatzfahrzeuges. Die Feuerwehr hält den christlichen Gedanken hoch, betonte Pfarrer Dr. Peter Maier zum Schluss seiner Predigt.

Segen für die Menschen

Nach dem Gottesdienst ging es zum Feuerwehrgerätehaus zur Weihe des festlich geschmückten Einsatzfahrzeuges, wo der Vorsitzende der Reißinger Feuerwehr Ernst Forster die zahlreichen Anwesenden und Ehrengäste begrüßte.

Pfarrer Dr. Peter Maier nahm die Weihe des neuen Fahrzeuges vor. Feuer und Wasser sind Gefahren für Mensch und Tier. Dieses neue Fahrzeug soll uns in der Not helfen, aber auch die Menschen die damit Dienst am Nächsten tun, sollen gesegnet sein. Es schlossen sich gemeinsame Fürbitten an.

Kreisbrandrat Albert Uttendorfer überbrachte die Glückwünsche der Feuerwehr-Führungsspitze des Landkreises Straubing-Bogen und zeigte sich über die Neuanschaffung der Freiwilligen Feuerwehr sehr zufrieden. Er betonte, eine gute Ausrüstung sei sehr wichtig, so sei in einer immer komplexer gewordenen Welt die Anforderungen an die Feuerwehren drastisch gestiegen. Waren Fahrzeuge bei den Feuerwehren früher jahrzehntelang nahezu unverändert im Einsatz, so müssen sie heute bereits nach wenigen Jahren nachgerüstet werden. Eine gute Ausbildung der Feuerwehrleute ist nur die eine Seite der Medaille, die andere ist ein Gerät, das den heutigen Anforderungen gerecht wird.

Der KBR dankte auch der Gemeinde Oberschneiding, die dieses Projekt finanziell erst möglich gemacht hat. So sei mit dem neuen TSF ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Förderung der Feuerwehr Reißing gelegt worden. Nicht nur bessere Einsatz-und Ausrückumstände werden für die Einsatzkräfte neu geschaffen, auch die Aus-und Fortbildungsumstände werden mit dem neuen Fahrzeug verbessert. Für die Zukunft wünschte Uttendorfer der Freiwilligen Feuerwehr Reißing alles Gute, vor Allem unfallfreie Übungen und Einsätze, sowie Erfolg im freiwilligen Dienst am Nächsten. Als Geschenk überreichte er ein Plakette vom Schutzpatron des „Heiligen Christopherus“ für das neue Einsatzfahrzeug an Kommandant Stefan Held.

Bürgermeister Ewald Seifert sagte, die Gemeinde freue sich heute mit der Freiwilligen Feuerwehr Reißing, daß sie ein Fahrzeug übernehmen könne, welches technisch bestens ausgerüstet sei und den gestellten Ansprüchen gerecht werde.

Es gibt zwei Hauptherausforderungen bei Einsätzen, zum Einen die Hilfe der Betroffenen und zum Anderen den Schutz und die Sicherheit der Feuerwehrkammeraden und so sei es von großer Bedeutung ein Einsatzfahrzeug auf hohem Niveau zu haben.

Der Bürgermeister ging kurz auf die Vorgeschichte zum Kauf dieses Einsatzfahrzeuges ein, das 88 000 Euro gekostet hat. Davon gewährte die Regierung von Niederbayern einen Staatszuschuss von 23 000 Euro. Außerdem beteiligte sich die FFW Reißing selber mit 10 000 Euro. Sein Dank galt den Führungskräften der Reißinger Wehr und all den Feuerwehrmännern für ihren freiwilligen Einsatz für die Mitmenschen, für die Bereitschaft zu helfen in aller Not und Lebenslagen.

Altes Fahrzeug 38 Jahre alt

Die Einweihung eines neuen Feuerwehrautos ist für jede Feuerwehr ein ganz besonderer Anlass, den man als aktives Mitglied wahrscheinlich nur einmal in seiner Feuerwehrzeit erleben wird, sagte Kommandant Stefan Held am Anfang seiner Ansprache. So war die letzte Fahrzeugeinweihung für die Feuerwehr Reißing im Jahre 1978. Damals wurde Reißinger Wehr mit einem neuen Tragkraftspritzfahrzeug ausgerüstet. Nachdem nun das alte Feuerwehrauto 38 Jahre zuverlässig und unfallfrei im Einsatz war, war es an der Zeit, dass Die Feuerwehr Reißing mit einem neuen modernen Feuerwehrauto ausgestattet wird.

Im Jahre 2014 wurde bei der Gemeinde Oberschneiding ein Antrag auf ein neues Einsatzfahrzeuges gestellt. Der Gemeinderat beschloss die Anschaffung und die finanziellen Mittel sollen 2016 zur Verfügung gestellt werden.

Nach der Zusage wurden einige Fahrzeuge bei anderen Feuerwehren besichtigt, Rücksprache mit den Führungskräften des Landkreises gehalten und die ersten Angebote bei verschieden Firmen eingeholt. Eine öffentliche Ausschreibung für das neue Einsatzfahrzeug erfolgte Ende 2015. Den Zuschlag erhielt die Firma Furtner und Ammer aus Landau und so konnte dann das Fahrzeug im Juli 2016 an die Freiwillige Feuerwehr Reißing übergeben werden.

Das Fahrzeug ist neben der bisherigen feuerwehrtechnischen Ausrüstung nun zusätzlich mit einem modernen Hochdrucklöschgerät, einem Notstromaggregat, einem Lichtmasten und ausreichend Absperrgerät bei Unfällen ausgestattet.

Zum Schluss seiner Ausführungen bedankte sich Held, bei der Gemeinde Oberschneiding, bei der Landkreisführung der Feuerwehr und auch bei der Regierung von Niederbayern, dass die erforderlichen Mittel für das neue Fahrzeug zur Verfügung gestellt und bewilligt wurden.

Auch MdL Josef Zellmeier ließ es sich, trotz seines vollen Terminkalenders, nicht nehmen und gratulierte der Freiwilligen Feuerwehr Reißing zu ihrem neuen Einsatzfahrzeug. Der Freisaat Bayern leiste aber auch den Zuschuss, damit die notwendigen Investitionen vorgenommen werden können. Die Investition eines neuen Fahrzeuges sei eine Investition für die Bürger, für die Feuerwehren und für die Zukunft, so der Landtagsabgeordnete.

In einem Festzug durch die Ortschaft Reißing, mit den Klängen der Blaskapelle Wallersdorf zog man dann zum Gasthaus Gierl, wo der Festtag mit einem gemeinsamen Mittagessen und Kaffee und Kuchen seinen Ausklang fand.

 2017 04 23 FFW Segnung Reißing 1

Die Weihe des neuen Fahrzeuges durch Pfarrer Dr. Peter Maier

 2017 04 23 FFW Segnung Reißing 2

Kreisbrandrat Albert Uttendorfer gratulierte zum neuen Einsatzfahrzeug und überreichte dem Kommandanten Stefan Held als Geschenk einen „Hl.Christopherus“

 2017 04 23 FFW Segnung Reißing 3

Bürgermeister Ewald Seifert dankte der FFW Reißing für die gute Zusammenarbeit

2017 04 23 FFW Segnung Reißing 4 

Kommandant Stefan Held erläuterte Details über das neue Einsatzfahrzeug

 

Text und Fotos: Gerhard Schindlmeier (Ein Bericht hierzu erschien auch im Straubinger Tagblatt)