Menu
A+ A A-

Nach 50 Jahren gab es viel zu erzählen


Ein fröhliches Wiedersehen - 50 Jahre nach der Einschulung - feierten kürzlich erstmals 34 „Schulanfänger“ mit ihren damaligen Lehrerinnen im Gasthaus Goldberg in Oberschneiding. Dabei wurden viele Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit in Münchshöfen und in Oberschneiding wach und so mancher Schabernack zur Sprache gebracht.

Zuerst traf man sich in der Filialkirche St. Sebastian in Münchshöfen zu einem gemeinsamen Gottesdienst, zelebriert von Pfarrer Dr. Peter Maier, in dem man des verstorbenen Mitschülers Johann Metz gedachte.

„Wir waren eine Riesenklasse mit 50 Schülerinnen und Schülern und einer Lehrkraft!“, erinnerte sich Anita Ingerl. Sie hatte mit Elfi Bayer, Rupert Thalhammer und Georg Schnabl das Treffen organisiert und freute sich über die große Beteiligung bei der Wiedersehensfeier. Doch zunächst gab es einige verwunderte Gesichter, denn einige der Mitschüler waren sofort wiederzuerkennen, andere wiederum hatten sich total verändert und mussten sich erst einmal vorstellen. Auch die Klassenlehrerinnen Frau Braun (1./2. Klasse in Münchshöfen) und Frau Blöser (3./4. Klasse in Oberschneiding) waren gekommen und freuten sich zu erfahren, was aus ihren Schützlingen geworden war. Viele Ehemalige sind immer noch im Landkreis Straubing Bogen und Umgebung zu Hause, andere reisten sogar aus Frankfurt, Landau/Pfalz, München oder aus Reichenberg/Würzburg an.

Leider war eine Besichtigung der Schulhäuser nicht mehr möglich, da sich das Schulhaus in Münchshöfen in Privatbesitz befindet und das ehemalige Schulhaus in Oberschneiding die Gemeindeverwaltung beherbergt.

Im Laufe des Abends wurden viele alte Bilder angeschaut, Erinnerungen aufgefrischt und so manche lustige Anekdote aus der Vergangenheit erzählt und natürlich viel gelacht. In gemütlicher und heiterer Runde klang dieses Treffen dann bis tief in die Nacht hinein aus mit dem Versprechen, nicht mehr 50 Jahre auf das Nächste zu warten.

2017 04 12 Klassentreffen

Der Einschulungsjahrgang 1960/1961 mit den damaligen Lehrkräften Frau Braun (zweite von rechts) und Frau Blöser (erste von links)

Text und Foto: Claudia Anzinger